Wo bleibt die Menschlichkeit in unserer Gesellschaft?

Es ist immer mehr eine Tatsache, dass man kranke Menschen als Menschen 2.ter  Klasse behandelt. Diese Diskriminierung ist weit aus tragischer als die bereits bestehende Ausländerfeindlichkeit in unserer Gesellschaft.

Mittlerweile ist es so weit vorangeschritten, dass man einem kranken Menschen den Einkauf seiner Grundnahrungsmittel verwehrt und Ihn wie einen räudigen Hund aus dem Ladengeschäft wirft.

Es herrscht eine überhebliche Arroganz der noch geöffneten Ladengeschäfte mit einer gewissen FREUDE solch kranke Menschen zu demütigen und zu diffamieren.

Man wirft Ihnen ohne jeglichen Grund vor, sich asozial und unsolidarisch der Gesellschaft gegenüber zu verhalten. Nach diesen armen Menschen wird sogar wegen Urkundenfälschung ermittelt. Die Ärzte, die diese Atteste ausstellen, in Ihrer Kompetenz in Frage gestellt.

WARUM DAS ALLES????

Warum werden Menschen mit folgenden Erkrankungen schlimmer Verachtet als alle anderen?

  • Menschen mit einer schweren Lungenerkrankung
  • Menschen mit einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung
  • Menschen die durch Überfalle oder andere Gewalttaten, die Ihnen maskierte Kriminelle angetan haben, einen erheblichen psychischen Schaden mit sich tragen.
  • Und viele mehr……

Weil Sie aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Jeder dieser Menschen besitzt ein ärztliches Attest.

Dennoch wird diese kleine Gruppe schlimmer diskriminiert als ein räudigerer Hund. Leider sind Sie keine Hunde, Katzen und sonstige Tiere. Denn diesen wird in unserer Gesellschaft mehr Mitgefühl entgegengebracht als kranken, beeinträchtigten Menschen. Der Tierschutzverband würde hierbei sofort reagieren und auf die Barrikaden gehen.

Man verwehrt kranken Menschen das Einkaufen der wichtigsten Grundnahrungsmittel obwohl:

Das Europäische „RKI“ (ECDC) erklärt, dass ein Nutzen des Tragens von Masken noch immer nicht evident nachgewiesen ist.

Das heißt: Niemand ist sich sicher, ob Masken überhaupt etwas bringen, man setzt diese aber vorsorglich ein.

Dieses Handeln ist zum einen unethisch, zum anderen widerspricht es fundamentalen Verfassungsprinzipien.

Uschi Eck