Bestellte Wissenschaft – Einige Fragen

Anmerkungen und Fragen an die Journalisten der WELT zum Panikpapier des BMI
von Gunnar Kaiser

Wie gestern berichtet, deckt ein umfangreicher Schriftwechsel, der der WELT vorliegt, auf:

In der ersten Hochphase der Pandemie wirkte das Haus von Innenminister Horst Seehofer auf Forscher ein. Daraufhin lieferten sie Ergebnisse für ein dramatisches ,Geheimpapier‘ des Ministeriums.

Weiter heißt es in dem Bericht:

Das Bundesinnenministerium spannte in der ersten Welle der Corona-Pandemie im März 2020 Wissenschaftler mehrerer Forschungsinstitute und Hochschulen für politische Zwecke ein. Es beauftragte die Forscher des Robert-Koch-Instituts und anderer Einrichtungen mit der Erstellung eines Rechenmodells, auf dessen Basis die Behörde von Innenminister Horst Seehofer (CSU) harte Corona-Maßnahmen rechtfertigen wollte.

Bestellte Wissenschaft, die innerhalb von vier Tagen die Angst einflößenden Szenarien erstellt, die das politische Handeln rechtfertigen sollen. Es sollte eine Schockwirkung innerhalb der Gesellschaft erzielt werden. 

Science knows no boundary for those to whom it will serve.

Donald Stabile, Prophets of Order

EINIGE FRAGEN

Es ergeben sich einige Anmerkungen sowie Fragen an das Vorgehen der Journalisten der Welt, Anette Dowideit und Alexander Nabert:

Der Artikel in der WELT erweckt den Eindruck, man hätte nur viel geschwärztes Material erhalten, und im Rest wäre zu erkennen gewesen, das BMI hätte aus einer Panik heraus in einem Schnellschuss deutsche Wissenschaftler, v.a. am RKI, instruiert, von dieser Panik geleitet ein bestimmtes Ergebnis zu liefern. So als wäre es zwar ärgerlich für die Bevölkerung, aber nicht unehrenhaft, wenn das BMI den Gefühlen folgt, dass sich hier etwas schlimmes anbahnt, das man mit allen Mitteln stoppen muss.

Dies ist komplett unrichtig.

Richtig ist, dass die maßgeblichen Autoren folgende sind:

  • Otto Kölbl
  • Maximilian Mayer
  • Als weitere Autoren werden durch das BMI folgende genannt:
  • Boris Augurzky
  • Hubertus Bardt
  • Heinz Bude
  • Roland Döhrn
  • Michael Hüther
  • Christoph Schmidt

Keine der genannten Personen hat jemals ein Studium in Epidemiologie, Infektiologie, Immunologie, Virologie, oder vergleichbares absolviert. Insofern ist die Auslegung in der WELT nicht nur unrichtig, sondern massiv irreführend.

Die letztgenannten Autoren hatten auch schon zu Protokoll gegeben, dass sie eigentlich an der wissenschaftlichen, d.h. pseudo-epidemiologischen Bearbeitung des Themas nicht beteiligt waren, sondern dass die Hauptarbeit von den Herren Kölbl und Mayer erledigt wurde. Weder Kölbl noch Mayer haben sich jemals mit epidemiologischer Arbeit beschäftigt.

Tatsächlich haben sich Mayer und Kölbl eines Textes bedient, der am 18.03.2020 von einem gewissen Tomas Pueyo veröffentlicht wurde: The Hammer and the Dance. Pueyo ist ebenfalls kein Wissenschaftler aus den genannten Fachgebieten, sondern hat einen MBA und lebt in den USA. Hammer and the Dance wurde von Pueyo ohne Mitwirkung von Epidemiologen erfunden und hat keinerlei wissenschaftliche Grundlage. Vor dem 18.03.2020 finden sich weder in der Fachliteratur noch im Internet jegliche Hinweise auf ein solches Szenario in der Epidemiologie.

Eine weitere interessante Frage: Wieso haben die Autoren in der WELT die Leser dahingehend in die Irre geführt, dass neben dem RWI „weiteren Universitäten“ beteiligt waren, was dem Leser nahelegt, es wären wohl deutsche Universitäten? Tatsächlich arbeitet Mayer an einer chinesischen Universität, und Kölbl an einer schweizerischen, mit Forschungsschwerpunkt China. Mayer ist Autor eines Buches zur geopolitischen Expansion Chinas mittels Krediten an Schwellen- und Entwicklungsländer, und äußert sich bei Twitter regelmäßig zur intensiven Kooperation von Deutschland und China auf allen Ebenen. Wäre es nicht interessant gewesen für den Leser dies zu erfahren?

Daraus ergeben sich weitere Fragen:

Wie entstand der Kontakt zu diesen beiden Personen, und zu welchem Zeitpunkt wurde dieser Kontakt hergestellt? Auf welcher Grundlage wurde die Arbeit von zwei Nicht-Epidemiologen, die aber beide zufällig eine auffallende Nähe zur Staatsräson von China haben und deren Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung ausdrücklich als positiv verkaufen, als wissenschaftliches Ergebnis zur Bekämpfung einer Epidemie in Deutschland aufgenommen?

Wie kommt es, dass das BMI in einem hochsensiblen Bereich ein Papier erstellen lässt, dieses anschließend als VS einstuft, sich dabei aber zweier Personen bedient, die eindeutig weder dem deutschen Staat nahestehen, noch in irgendeiner Weise dienstlich zum Schweigen verpflichtet wurden? Wenn Herr Kölbl zeitnah bei Twitter ausgiebig über den Einfluß seiner Arbeit auf Drosten prahlt, wieso sollte das Strategiepapier geheim gehalten werden?

Wieso wurde die Arbeit von Mayer und Kölbl seitens des BMI als pro bono angenommen? Wieso gibt es hierüber keine Aufzeichnungen beim BMI? Ist es üblich, dass das BMI kostenlose VS-Dokumente bei Personen in Auftrag gibt, die weder dem deutschen Staat gegenüber loyal sind, noch sich auf deutschem Staatsgebiet befinden?

Wieso schreibt FragDenStaat, das Strategiepapier wäre am 18. verteilt worden, der Artikel in der WELT behauptet aber, er wäre am 19. in Auftrag gegeben worden? Wenn das Strategiepapier tatsächlich am 18. verteilt wurde, wie kann es sein, dass die Autoren Mayer und Kölbl schon am 18. deutscher Zeit den Text von Pueyo kannten, wenn dieser erst am 18. amerikanischer Zeit (Westküste) auf einer amerikanischen Plattform auf Englisch veröffentlicht wurde? Wieso wird Pueyo im Strategiepapier nicht als Quelle oder Autor des Hammer and Dance genannt?

Wieso wird auf Seite 7 folgendes behauptet?

  Schließlich betrachten wir das weiter unten geschilderte und international unter Experten meist diskutierte Szenario „Hammer and Dance“.

Welche Experten sollen zwischen 19.03.2020 und 22.03.2020, als das Strategiepapier angeblich erstellt wurde, das Szenario international diskutiert haben, wenn Pueyo seinen Artikel erst am 18.03.2020 veröffentlicht hat? Und welche Experten aus welchen Fachbereichen sollen dies sein? Zumal der Artikel damals nicht in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, und auch seither nicht, und zumal die Plattform, die Pueyo hierfür gewählt hat, in Deutschland weitgehend unbekannt ist, erst recht in Fachkreisen. Dies sind Stand heute die prominenten Artikel auf medium.com, wo Pueyo seinen Artikel veröffentlicht hat:

Von einer Nähe von medium.com zu Themen der Epidemiologie, Infektiologie, Immunologie, oder Virologie, kann keine Rede sein, ganz im Gegenteil. Welche angeblichen Experten auf internationaler Ebene hätten Pueyos Artikel am 18.03.2020 dort finden und als wissenschaftliches Szenario innerhalb so kurzer Zeit als fundiert akzeptieren können, dass Kölbl und Mayer nur wenige Tage später dieses als von „international unter Experten meist diskutierte Szenario“ darstellen können im Strategiepapier des BMI? Ist es beim BMI üblich, dass Thesen als Expertenarbeit verkauft werden, die keineswegs von Experten auf ihren Fachgebieten, sondern von fachfremden Hobbyisten erstellt wurden?

Wieso wird im Strategiepapier sowohl in Diagrammen als auch Tabellen stets der 16.03.2020 als Startzeitpunkt für Berechnungen genannt, wenn das Papier angeblich erst am 19.03.2020 in Auftrag gegeben wurde?

Wieso hat das Bundesgesundheitsministerium, auch im Namen der Bundesregierung, am 14.03.2020 folgenden Tweet veröffentlicht?

Und am gleichen Tag noch diesen Tweet?

Wieso wird im Tweet behauptet, es wäre falsch, „die Bundesregierung würde bald massive weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen“, wenn nur wenige Tage später ein Strategiepapier in Auftrag gegeben wird mit exakt diesem Ziel?

Wieso suggeriert die WELT, Haupttreiber des Papiers wäre Panik seitens der Auftraggeber gewesen? Ist es nicht eher so, dass diese Panik erst durch das Papier erzeugt werden sollte?