Panoramafreiheit

Auf dem Video ist zu sehen wie eine privat Security einen Platzverweis auf einem öffentlichen Platz erteilt. Ist dies ein Verstoß gegen die Panoramafreiheit?

WAS REGELT DIE PANORAMAFREIHEIT?

Die Panoramafreiheit ermöglicht es, im öffentlichen Raum zu fotografieren und diese Fotos zu veröffentlichen, ohne die Urheberrechte einzelner Bauwerke und Kunstwerke beachten zu müssen.

Die Panoramafreiheit besagt, dass Fotos urheberrechtlich geschützter Werke veröffentlicht und vermarktet werden können, sofern sie von öffentlichen Wegen aus fotografiert wurden und sich bleibend an diesem Ort befinden.

WAS BEDEUTET ÖFFENTLICH?

In der Regel wird in der Rechtssprechung die Meinung vertreten, dass alle Orte, die ohne Zutrittsbeschränkung betreten werden können, als öffentlich gelten.
Als Faustregel kann man sagen, dass Orte nicht öffentlich zugänglich sind, wenn man Eintritt bezahlen muss oder in irgendeiner Form durch ein Tor oder eine Schranke gehen muss, um das Gelände zu betreten.

DARF ICH BILDER VON PERSONEN OHNE DEREN EINWILLIGUNG VERÖFFENTLICHEN ?

Grundsätzlich darf man Fotos von Personen ohne deren Einwilligung nicht veröffentlichen. In Deutschland gilt das Recht am eigenen Bild. Das bedeutet, man muss grundsätzlich eine Genehmigung einholen. Wenn die abgebildete Person gegen die Veröffentlichung vorgeht, kann das mitunter sehr teuer werden.

PERSONEN ALS BEIWERK

Wenn eine Person nicht das Hauptmotiv einer Aufnahme ist, dann darf man sie fotografieren. Wenn man also zum Beispiel das Brandenburger Tor fotografiert, wird man es schwer hinbekommen, keine Menschen auf dem Bild zu haben.
Das Hauptmotiv ist das Brandenburger Tor, die Personen sind lediglich Beiwerk. Man muss also nicht um Erlaubnis fragen, ob man sie ablichten darf.

PERSONEN IN MENSCHENMENGEN

Es ist erlaubt, Menschenmengen bei bestimmten gesellschaftlichen Ereignissen zu fotografieren, ohne jede abgelichtete Person um Erlaubnis zu fragen. Das gilt zum Beispiel für Karnevalsumzüge, Demonstrationen oder die Zuschauer eines Konzerts oder Fußballspiels.

FILMEN VON ZEITGESCHICHTE

Ob im Einzelfall ein Ereignis von zeitgeschichtlicher Bedeutung vorliegt, entscheiden im jeweiligen Streitfall die Gerichte. Es handelt sich stets um Entscheidungen im konkreten Fall. Ein allgemeingültiges Abgrenzungkriterium, wann ein zeitgeschichtliches Ereignis vorliegt und wann nicht, gibt es nicht. Zu viele einzelfallbezogene Faktoren und Umstände spielen bei der Entscheidung eine Rolle, ob ein Informationsinteresse der Öffentlichkeit besteht oder ob nur Neugier und Sensationslust befriedigt werden soll.

Abschließend muß ich erwähnen, ich bin kein Anwalt und kann daher keine rechtsverbindlich Auskünfte geben. Ich habe hier nur Infos zusammengestellt die einen kleinen Leitfaden geben sollen.

Videoquelle: https://youtu.be/s4NYcwnT_sU

Noch mehr Wissen:
https://t.me/alles_was_man_wissen_sollte
Oder Chat:
https://t.me/deine_Meinungen